info@pfeffermind.de oder Telefon unter +49 (0)30 24334499Kostenloses Erstgespräch

Spiele lassen sich in allen Bereichen des menschlichen Lebens finden. Sie sind nämlich Teil unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens. Als Spiel bezeichnet man freiwillige Handlungen oder Beschäftigungen, die man nach definierten Regeln verrichtet. Denn laut Stampfl lassen sich vier Wesenselemente von Spielen definieren. Doch wie lassen sich diese Elemente im Rahmen der Gamification nutzen, um die Effizienz in Unternehmen zu steigern?

  • „Ein Spiel ist immer der Versuch, einen bestimmten Zustand herzustellen (Ziel)
  • […] durch den Einsatz bestimmter durch Regeln festgelegter Mittel (Hilfsmittel),
  • wobei diese Regeln den effizientesten Weg, das Ziel zu erreichen, verhindern (Spielregeln)
  • und schlicht aus dem Grund akzeptiert und befolgt werden, weil sie die Spielaktivitäten möglich machen“ (Stampfl, 2012)

Doch wie kann man diese Elemente im Rahmen der Gamification spielerisch implementieren, um die Effizienz in Unternehmen zu steigern?

 

Steigende Bedeutung von Gamification

Betrachtet man ein Spiel, erkennt man, dass es einen wichtigen Teil der menschlichen Entwicklung darstellt. Es fördert die Lern- und Gedächtnisleistung, erhöht das Wohlbefinden und senkt das Stresslevel (vgl. Stampfl, 2012). Auch in der unternehmerischen Praxis erfährt Gamification eine steigende Bedeutung. Diese lässt sich unter anderem im Einfluss von Videospielen auf Güter, Dienstleistungen und gesellschaftliche Prozesse erkennen (vgl. Anderie 2016). Die fortschreitende Digitalisierung bringt im Rahmen diverser Disruptionen hierbei neue Herausforderungen mit sich. Denn die Unternehmen im Transformationsprozess brauchen neue Lösungen (vgl. Anderie, 2018): „Gamification ist ein neuer Weg, Themen (digital) noch einmal neu anzugehen […]. Digitalisierung ist keineswegs nur ein neuer Trend, um Betriebsabläufe, Geschäftsmodelle und Managementprozesse neu zu gestalten, sondern vielmehr auch eine Chance, verkrustete Strukturen aufzubrechen“ (Anderie, 2018). 

 

Integration von Spielmechanismen

Die Verbindung einer Vielzahl von Menschen innerhalb eines Spiels gehört zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren (vgl. Stampfl, 2012): „Organisationen, die die Weisheit der Vielen für sich arbeiten lassen, versuchen stets, große, stabile Communitys zu schaffen, die in ihrer Gesamtheit fähig sind, wertvolle Daten, Ideen oder Inhalte zu kreieren“. Der Austausch von Partizipation gegen positive Emotionen – Spiele können dies bieten. Aus diesem Grund ist die Integration von Spielmechanismen ein nützliches Werkzeug, das bei der gewünschten Zielgruppe Motivation erzeugen kann. Heutzutage begegnen wir sowohl online als auch offline immer mehr Mechanismen, die man ursprünglich aus Spielen kennt. Levels, Ranglisten, Punkte, Aufgaben und Belohnungen. Laut Stampfl befinden wir uns mittlerweile in einer Aufmerksamkeitsökonomie, in der er die Beteiligung der Menschen als die knappste Ressource darstellt.

 

Effizienz in Spielen finden

Die Integration von Spielmechanismen im Alltag und Arbeitsumfeld bieten viele interessante Möglichkeiten, die vor allem im sozialen Bereich spannend sind. Spiele besitzen die Inhaltsstoffe, welche Menschen glücklich und zufrieden machen: Sie sehnen sich danach, befriedigende Arbeiten mit konkreten Aufgabenstellungen zu erledigen. Sie werden als sinnvoll empfunden und geben einem nach getaner Arbeit das Gefühl, etwas vollbracht zu haben (Stampfl, 2012). Laut Anderie gibt es so gut wie keine Branche, die mittlerweile nicht von der Game Industry beeinflusst wird. Die Herausforderung besteht also darin das Games Know-how interdisziplinär zu transferieren.

 

Mehr Effizienz durch Gamification

Spiele eröffnen das Entdecken von neuen Welten, das Annehmen alternativer Identitäten und diverse Kooperationsmöglichkeiten. Gamification kann Tätigkeiten spannender verpacken. Dadurch die Motivation steigern und Spaß machen. Die User Experience steht hierbei im Vordergrund (vgl. Anderie, 2018). Denn der Mensch wird als „Spielender“ („homo ludens“, o.D.) wahrgenommen.

Die digitale Technologie ermöglicht bei der Entwicklung von Spielen viele neue Wege zur Steigerung der Effizienz. Eine bedeutende Eigenschaft von ihr ist die Option zum geben von unmittelbarem und interaktivem Feedback, denn diese ist für Spiele sehr wichtig. Computerspiele sind so in der Lage auf jede Eingabe des Spielers direkt zu antworten. Dadurch erzeugt die digitale Sphäre eine Illusion von Echtzeit, die dynamische Aktionen und Reaktionen ermöglicht (vgl. Stampfl, 2012).

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sie möchten auch Gamification für Ihr Unternehmen nutzen? Sei es für die gezielte Implementierung von effizienzsteigernden Maßnahmen oder für andere Projekte. Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Neuigkeiten

Mehr Neuigkeiten

Kontakt

Digitale Spielkonzepte und Gamification Beratung für Unternehmen und Organisationen.

E-Mail: info@pfeffermind.de
Telefon: +49 (0)30 24334499

Unverbindlich anfragen

Gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg