info@pfeffermind.de oder Telefon unter +49 (0)30 24334499Kostenloses Erstgespräch

Spiele bestehen aus vielen unterschiedlichen Elementen. Bei der Entwicklung von Gamification Maßnahmen steht eine Frage an erster Stelle: Was ist die Aufgabe des Spielers? Wir nennen das Spielziel. Oder anders ausgedrückt, seine Mission. Das Spiel-Element Mission verkörpert also das übergeordnete Spielziel in einem Spiel. Die Mission dominiert deshalb auch die Art der Spielhandlung (Aktion) des Spielers. In der Regel ist die dominante Spieler-Aktion, also die Haupt-Betätigung, der Mission nämlich vollständig untergeordnet. Natürlich gibt es rechts und links des Weges auch häufig ergänzende Handlungsoptionen, die Nebenziele verfolgen. Dieser Artikel jedoch widmet sich dem Spiel-Element Mission als spielbestimmendes unter den Spiel-Elementen. Welche Arten von Missionen in Spielen zu finden sind erläutern wir im Folgenden.

1. Station der Heldenreise – Die Mission

Das Spiel-Element Mission ruft den Spieler auf seine Heldenreise. Die Mission ist sozusagen der Anstoß und die Motivation zur Handlung. Ob es sich um eine entführte Prinzessin oder das Besiegen eines epischen Monsters handelt – Missionen haben häufig einen mythischen Charakter. Zwar klingt das fast schon danach, als wären Spiele griechischen Sagen, aber das Bedürfnis nach diesem Spiel-Element ist vielmehr eine Ur-Struktur menschlicher Erfahrung. Außerdem ist das Bedürfnis nach einem klaren Ziel auch ein Muster, welches sich in den Mythologien aller Kulturen weltweit wiederfindet. Der Mythenforscher Joseph Campbell untersuchte dieses Motiv der Heldenreise, die auch in unseren heutigen Geschichten auftaucht. In Büchern, Filmen – und natürlich auch in Spielen.

Bei der Entwicklung von Spielen und Gamification Maßnahmen ist die Mission für uns meistens der erste Schritt. Was soll der Spieler machen? In diesem ersten Artikel beschäftigen wir uns demzufolge mit Teil 1 von 5 Gamification Elementen.

Spiel-Element Mission

 

Spiel-Element: Mission

Nun weiß man: Ich brauche zuerst eine Mission für meine Spieler. Aber wie kann diese aussehen? Häufig hilft ein Blick in bereits erfolgreiche Spiele. So kann man für die Gamification Maßnahme wirksame Missionen eingrenzen und testen. So ist es zum Beispiel nicht immer nötig, dass eine Prinzessin gerettet oder ein Monster besiegt werden muss. Die Welt der möglichen Spielziele ist riesig, wenn nicht unendlich groß. Aus diesem Grund haben wir mögliche Missionen nach ihrer Grundstruktur sortiert und kategorisiert.

Ob das Spiel-Element Mission dann durch narrative Elemente unterstützt wird, oder ob es beispielsweise mehrere Ziele gibt, die unterschiedlich gewichtet sind bleibt Ihnen überlassen.

Besiegen

Diese Kategorie der Missionen beschäftigt sich mit dem Besiegen von anderen Spielern oder dem Spielsystem. Das Missionsziel ist z. B. Widersacher erfolgreich in die Flucht zu schlagen. Oder auch Unterdrücker zu stürzen. Auf der anderen Seite kann auch das Spielsystem feindlich sein, sodass man in der Spielwelt selbst gegen harte Regeln bestehen, und damit das Spielsystem besiegen muss.

Besiegen ist häufig Missionsinhalt bei z. B. Shootern, Sportspielen und Multiplayerspielen im Allgemeinen.

Entdecken

Bei dieser Kategorie geht es häufig darum etwas Verschwundenes oder Wertvolles zu finden. Aber auch Exploration, also möglichst viel von einer Spielwelt zu erleben kann übergeordnetes Spielziel sein. Der Spieler macht sich auf die Suche nach dem heiligen Gral, einem Schatz, einem Schiffswrack. Oder er erkundet die Spielwelt nach und nach indem er immer weiter vordringt. Stück für Stück entdeckt er so die seinen Spielraum.

Entdeckungs-Charakter finden wir viel in Open-World-Spielen und Abenteuerspielen.

Erobern

Hier geht es, anders als beim Besiegen, darum Räume oder Ressourcen zu erobern. Die Mission ist also eher gegenständlich geprägt und nicht so sehr an Entitäten geknüpft. Der Spieler verfolgt das Ziel ein Gebiet zu erobern (durch Expedition oder Krieg), eine Burg einzunehmen oder eine Quelle für spielrelevante Ressourcen für sich zu beanspruchen.

Strategiespielen und Action-Spielen haben häufig Missionen mit Eroberungs-Charakter.

Fliehen

Eine etwas weniger aktive Herangehensweise beschreibt die Mission Fliehen. Anders als zuvor wird hier erstmalig ein gegenteiliges Ziel verfolgt. Nicht der Vorstoß ist entscheidend, sondern Rückzug ist angesagt. So kann es beispielsweise darum gehen aus einer Problemsituation zu entkommen. Oder vor Gegnern beziehungsweise vor einer menschlichen oder natürlichen Bedrohung zu Fliehen.

Die Mission Fliehen ist oft zu finden in Spielen, in denen der Spieler die Schurken-Rolle einnimmt. Auch in Multiplayerspielen ist Fliehen eine beliebte Mission.

Herrschen

Bei dieser Art von Missionen gilt es die Herrscherrolle im Spiel zu erlangen oder halten. So kann das Spielziel beispielsweise darin liegen, über ein Imperium, einen Betrieb, ein Volk, einen Clan oder ein eigenes Ökosystem zu herrschen.

Gerade in Strategiespielen wird diese Mission oft verwendet. Aufbausimulationen bedienen sich auch häufig der Herrscher-Mission.

Lösen

Missionen, in denen etwas gelöst werden muss sind eher kognitiver Natur. Das heißt es muss gerätselt und nachgedacht werden. So kann das bedeuten, eine schwierige Aufgabe muss bewältigt werden. Oder auch die Lösung eines Logik-Rätsels, einer Quiz-Frage oder eines Kriminalfalls kann die Mission darstellen.

Lösen als Mission finden wir häufig in Rätselspielen, Quizspielen oder Deduktionsspielen.

Maximieren

Bei Missionen dieser Art geht es darum, Ressourcen oder Macht systematisch bis zum Höchstmaß zu steigern. Die Aufgabe ist zum Beispiel Geld, Zufriedenheit der Bevölkerung, Einfluss oder auch einfach nur die Spielzeit zu maximieren.

Strategiespiele und Aufbausimulationen verfolgen oft das Missionsziel eine oder mehrere dieser Faktoren zu maximieren.

Retten

Auch eine Mission aus der Richtung von Epen und Sagen. Das Spielziel besteht darin einen Charakter, Gegenstand oder eine Entität im Spiel zu retten. Hier kann es sich um das Retten der Prinzessin, der Weltbevölkerung oder der Umwelt handeln.

Jump ’n‘ Run-Spiele, Geschicklichkeitsspiele und Taktikspiele verwenden häufig Missionen, die sich mit Rettung befassen.

Überleben

Diese Art von Missionen drehen sich darum, widrigen Umständen zu trotzen. Möglich ist zum Beispiel die Aufgabe in einem Kriegsgebiet zu überleben, oder auch das Überleben von Ressoucen-Knappheit. Aber auch die Mission „Überlebe solange du kannst“ fällt in diese Kategorie.

Wir finden diese Missionen häufig in Horrorspielen, Survivalspielen (wie der Name schon sagt) und Geschicklichkeitsspielen.

Vervollständigen

Hier finden wir Missionen, in denen es darum geht, eine Reihe oder Menge komplettieren. Das umfasst das Vervollständigen eines Puzzles, einer Kartenreihe, eines Sets, eines Bauwerks oder auch einer Sammlung.

Vervollständigen nimmt eine wichtige Rolle ein bei Legespielen, Sammelspielen und Puzzlespielen.

 

Auf Spiel-Element Mission folgt Spiel-Element Aktion

Nun haben wir Kategorien für das Spiel-Element Missionen kennengelernt. Natürlich erhebt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Jedoch kann die Kategorisierung dabei helfen, geeignete Missionen für Ihr Spiel oder Ihre Gamification Maßnahme herauszuarbeiten. Das nächste Spiel-Element, was wir uns näher ansehen wollen, ist die Aktion.

 

Ruft eine Mission auch Sie?

Hier finden Sie weiterführend allgemeine Informationen zum Thema Gamification und eine Orientierungshilfe zu den Artikeln auf dieser Website: In unserem ultimativen Guide zur Gamifizierung. Wenn auch Sie vor einem Problem stehen – wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Mission. Wenn es Sie interessiert, wie auch Sie unsere „Player Journey“ wirksam einsetzen können oder eine Reise zusammen mit uns starten wollen: Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns.

 

Mehr zum Thema

Neuigkeiten

Mehr Neuigkeiten

Kontakt

Digitale Spielkonzepte und Gamification Beratung für Unternehmen und Organisationen.

E-Mail: info@pfeffermind.de
Telefon: +49 (0)30 24334499

Unverbindlich anfragen

Gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg